Grußwort

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Die Fraktion hat im Haushalt für das Jahr 2015 ein riesiges Haushaltsloch befürchtet, doch wie fast jedes Jahr sieht es gar nicht so schlimm aus. Geplant war ein Verlust von ca. 2,2 Millionen €, abgeschlossen wurde mit einem Minus von ca. 600.000,- €. Darin enthalten ist schon die riesige Pensionsrückstellung für den Bürgermeister von ca. 500.000,- €.

Positiv schauen wir auch auf das laufende Jahr, die Bundes- und Landesregierung übernimmt einen Großteil der Kosten für die Asylbewerber. Neuzuweisungen gab es in 2016 nicht mehr, denn Wachtendonk hat die Berechnungsgröße zu knapp 100% erfüllt. Neue Zuweisungen werden erst in die Kommunen vermittelt, die unter dem Schnitt liegen. Wir brauchen auch den geplanten Neubau von Mobilwohnheimen nicht weiter zu verfolgen. Sollte die Asylbewerberzahl wieder drastisch ansteigen, sind wir durch die gestellten Baupläne schnell in der Lage wieder Unterkünfte zu errichten. Allein für den Bau waren rund 1,5 Millionen € im Haushalt veranschlagt.

Nun müssen wir unser Augenmerk verstärkt auf die Kinder und Jugendlichen richten.

Das Jugendheim Old School steht nicht mehr zur Verfügung – über die Gründe können wir gern diskutieren. Aber wir wollen ja schon seit Jahren ein Jugendheim, dass auch angenommen wird. Wir planen nun auf der Mühlenstrasse neben dem Rathaus einen Neubau in Absprache mit den verantwortlichen Mitarbeitern im Jugendamt und mit einem Konzept, dass die Besucherzahlen dann konstant hochhalten soll.

Beim neuen Bürgermeister müssen wir noch schauen wohin die Reise geht, aber unser Wunschkandidat ist es leider nicht.

Die SPD Fraktion hat sich immer für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde eingesetzt. Die Anträge wurden fast immer abgelehnt, kamen dann aber mit zeitlicher Verzögerung und von anderen Fraktionen wieder auf den Tisch und wurden durchgesetzt. Nun ja mit fremden Federn schmücken müssen wir uns nicht – manch andere Fraktion anscheinend schon.

Wir hoffen, dass Wachtendonk und Wankum in Zukunft wieder eine starke SPD Fraktion ins Rathaus wählt, auch wenn bis 2020 noch viel Wasser durch die Niers fließt. Ich wünsche Ihnen im Namen der SPD Fraktion im Rat der Gemeinde Wachtendonk ein gutes neues Jahr 2016, wobei die Gesundheit für uns Alle sicherlich im Vordergrund stehen sollte.

Ihr

Jochen Ebel

Fraktionsvorsitzender

 

 

Für Sie im Kreistag in Kleve................

Gerda Derstappen

Für Sie im Deutschen Bundestag in Berlin...

 

Dr. Barbara Hendricks

Aktuelle Nachrichten

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

Informationen zu

Der Mindestlohn.......................................................... > Gute Arbeit, faire Bezahlung, gerechte Renten <

 

Wir machen Familien stark...................................... >Elterngeld, Familienarbeitszeit<

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden