SPD Wachtendonk

Unser Zuhause

Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2014

Wahlprogramm des SPD Ortsvereins Wachtendonk/Wankum

 

Wir wollen ein lebens- und liebenswertes Wachtendonk und Wankum.

Wir wollen ein bürgernahes Wachtendonk und Wankum.

Wir wollen ein wirtschaftlich starkes Wachtendonk und Wankum.

Wir engagieren uns für:

 

die Wahrung der örtlichen Identität beider Ortsteile
 

  • Wankum muss wachsen und benötigt eine bessere Infrastruktur, u.a. bessere Einkaufsmöglichkeiten. 
  • Wachtendonk muss leben, der Leerstand im Ortskern muss bekämpft werden, keine zusätzliche Gastronomie am Sportplatz.

  • Vereine, insbesondere ihre Jugendarbeit,müssen unterstützt werden, wobei auf die Gleichbehandlung aller Vereine zu achten ist.

    den Erhalt eines attraktiven Wohnstandorts
     

  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, verstärkter Ausbau von alten- undbehindertengerechten Wohnungen.

  • Ausweisung von attraktiven Baugebieten, die das Zusammenwachsen beider Ortsteile fördern.
  • Hilfe bei Sanierungsarbeiten an historischen Gebäuden.
  • Einen noch effektiveren Einsatz des Bauhofes.

 

eine familienfreundliche und soziale Gemeinde
 

  • Die Schulen an ihren heutigen Standorten müssen langfristig gesichert werden, insbesondere die Sekundarschule als weiterführende Schule.
  • Gute und familiengerechte Angebote an Kita- und Betreuungsplätzen.
  • Förderung der Kinder- und Jugendeinrichtungen.
  • Berücksichtigung von Interessen behinderter, alter und sozial benachteiligter  Menschen, u.a. Einstellung eines eigenen Fallmanagers im Sozialbereich, zügiger Neubau einer Asylbewerberunterkunft.
  • Stärkung und Akzeptanz des Ehrenamtes.

 

eine verantwortungsvolle und solide Haushalts- und Finanzpolitik
 

  • Jährlich ausgeglichene Haushaltspläne.
  • Schonung der Ressourcen.
  • Effektiver und wirtschaftlich begründeter Einsatz von Haushaltsmitteln.

einen starken Wirtschafts- und Gewerbestandort
 

  • Förderung und Stärkung der einheimischen Wirtschaftsunternehmen.
  • Ansiedlung von Firmen, die Ausbildungs- und langfristige Arbeitsplätze sichern. 
  • Förderung und Weiterentwicklung des regionalen Tourismusangebots unter Berücksichtigung der Umwelt.
  • Erhalt und Ausbau einer vielfältigen Infrastruktur.

Sicherung und Ausbau eines hohen Freizeit- und Erholungswertes unserer Gemeinde
 

  • Ausbau der Rad-und Wanderwege.
  • Schutz unserer schönen Wald- und Gewässerlandschaft.
  • Erhalt, Ausbau und Förderung von örtlichen touristischen Angeboten.
  • Verknüpfung und Ausbau der örtlichen mit den überregionalen Angeboten.
  • Förderung der kulturellen Angebote und der traditionellen Veranstaltungen in den Ortsteilen.

Schutz von Umwelt und Natur
 

  • Stopp von neuen Kiesabbaugebieten

  • Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs

https://nl3-broadcast.officeapps.live.com/m/Broadcast.aspx?Fi=abf8248851f20ddd%5F9ee44394%2Deaa0%2D426e%2Da57b%2Dd477e2d13c12%2Epptx

 

 

Für den Kreistag in Kleve hatte sich beworben

      Martina Fenske

 

Für Sie im Deutschen Bundestag in Berlin...

Dr. Barbara Hendricks

Informationen zu

Mindestlohn steigt kräftig............................> Wir bleiben am Ball <

 

Die Grundrente kommt……………………………> Lohn für harte Arbeit <

 

Wir tun was für Familien...........................................>Zweites Familienentlastungsgesetz<

 

Faktenpapier Fleischindustrie.......................>Arbeitsschutz-kontrollgesetz<

WebsoziInfo-News

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

Ein Service von websozis.info