Verbesserungsbedarf

aus den Augen der SPD Wachtendonk-Wankum

Der CDU Bürgermeister als auch die Oppositionsparteien

unter der kritischen Lupe in dieser Legislaturperiode

 

Gemeindeentwicklung

Gegen den Trend in NRW wächst unsere Gemeinde. Zwischenzeitlich auf über 8.000 Einwohner.  Die Gemeinde verdient ihr eigenes Geld und erhält keine Schlüsselzuweisungen mehr aus dem Landestopf.

Angeblich ist  Wachtendonk und Wankum schuldenfrei. Nur wenn man genauer hinschaut, stimmt das nicht. Die ausgelagerte Grundstücksentwicklungsgesellschaft Müldersfeld hat ein sattes Minus auf ihren Konten. Sparen ist weiter angesagt, aber die Mehrheit im Rat und den Ausschüssen hat sich dafür entschieden, viel Geld für Gutachten, Planungen etc. auszugeben. Landeszuschüsse sind bei vielen Vorhaben das Ziel. Nur aufgepasst, auch das Geld, was das Land ausgibt sind unsere Steuergelder.

 

Gute Biostromentwicklung

Durch die Fotovoltaikprojekte, die Biogasanlagen und die Windkrafträder produziert Wachtendonk zwischenzeitlich mehr Energie als im Gemeindegebiet verbraucht wird. Das ist gut so und wir werden darauf achten, dass diese Entwicklung auch weitergeht. Nur das Land NRW mit seinen Abstandsregeln scheint da etwas Anderes im Sinn zu haben.

 

Weiterbildende Schule

Trotz geringer Schülerzahlen hat es die Gemeinde mit engagierten Einwohnern und der Politik geschafft, eine weiterführende Schule im Ort zu installieren. Nach dem Aus der Sekundarschule, hier die Nebenstelle Wachtendonk, hätten die Wachtendonker und Wankumer Schüler nach Beendigung der Grundschule weite Wege in Kauf nehmen müssen. Wir hoffen sehr, dass die Eltern das neue Schulangebot „Weitblick“, die Freie Realschule Wachtendonk, annehmen und dadurch der Fortbestand für lange Zeit gesichert ist.

 

Bürgermeinung nicht gefragt?

Nur wenn die Bewohner geballt auftreten und Ihre Meinung sagen, bewegt sich etwas in der größten Ratsfraktion. Geschwindigkeit im Ortskern sowie Schwimmverein sind nur zwei Beispiele.

Hingegen sind manche Ideen aus der Politik so etwas von abstrus, dass man sich fragen muss, ob sie ernst gemeint seien?

Ferienhäuser auf dem Baggersee direkt an der Autobahn. Verlagerung des Freibades an den Baggersee Schleckerweg. Parkplätze im historischen Ortskern in den Gärten der Anwohner als auch Bebauungsverdichtung im Wankumer Ortskern.

 

Verwaltung überlastet !?

Immer wieder hört man vom Bürgermeister, dass die Verwaltung vieles nicht mehr leisten kann. Die Mitarbeiter finden unzureichende Arbeitsplätze vor (Planung und Bau zur Erweiterung des Rathauses dauert bereits 4 Jahre und ist immer noch nicht abgeschlossen) oder es gibt in Teilbereichen zu wenige Mitarbeiter. Aber es werden Vorschriften erarbeitet die wohl nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entsprechen, z.B. eine neue Wappenordnung. Ist die wichtiger als alles Andere? Zusätzlich wird die Verwaltung von der CDU und den Grünen mit Nachfragen bombardiert, die bis zur nächsten Sitzung beantwortet werden sollen. Rücksicht sieht anders aus.

 

Für den Kreistag in Kleve hat sich beworben

Ich danke Allen die mich gewählt haben für ihre Stimme!

             Ihre              Martina Fenske

 

 

Für Sie im Deutschen Bundestag in Berlin...

 

Dr. Barbara Hendricks

 

Aktuelle Nachrichten

29.10.2020 19:18 Ein starkes Solidaritätsversprechen
Die Corona-Wirtschaftshilfen müssen unverzüglich anlaufen. Die Zeit drängt, um zu verhindern, dass es zu massiven Unternehmensschließungen und Arbeitsplatzverlusten kommt.  Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Achim Post, zu den Corona-Wirtschaftshilfen: „Die heute von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten außerordentlichen Wirtschaftshilfen sind ein starkes Solidaritätsversprechen an die Branchen und ihre Beschäftigten, die von dem bevorstehenden befristeten Lockdown besonders hart getroffen

26.10.2020 07:20 Thomas Oppermann
Thomas Oppermann, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, ist mit nur 66 Jahren verstorben. Die SPD trauert um ihn und ist im Gedenken bei seiner Familie. Beitrag auf zdf.de

25.10.2020 23:30 Starkes Zeichen für die, die dieses Land durch die Krise tragen
Die Tarifeinigung im Öffentlichen Dienst ist für Fraktionsvizin Katja Mast ein starkes Zeichen für alle, die das Land durch die Krise tragen. Tarifpartnerschaft und Mitbestimmung wollen wir weiter stärken. „Es ist geübte Praxis, dass sich die Politik bei der Kommentierung von Ergebnissen bei Tarifverhandlungen zurück hält. Doch heute geht das nicht ganz. Denn: Es ist

22.10.2020 09:36 SPD-Wirtschaftsforum veröffentlicht Positionspapier zur Wirtschaftspolitik in den Ländern
Berlin, den 20. Oktober. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. hat heute das Positionspapier „Innovativ, zukunftsorientiert, nachhaltig – Best-Practice-Beispiele sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik auf Länderebene“ veröffentlicht. Zu dessen UnterstützerInnen zählen hochrangige WirtschaftspolitikerInnen aller 16 Länder des Bundes.Im Fokus stehen Kernbereiche sozialdemokratischer Wirtschafts-, Industrie- und Arbeitspolitik, die auf gute Arbeitsplätze, Investitionen in Infrastruktur und Innovation und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen

Ein Service von websozis.info

 

Informationen zu

Mindestlohn steigt kräftig............................> Wir bleiben am Ball <

 

Die Grundrente kommt……………………………> Lohn für harte Arbeit <

 

Wir tun was für Familien...........................................>Zweites Familienentlastungsgesetz<