SPD Wachtendonk

Unser Zuhause

Ortsverein


Gallerie Lohmühle


Grußwort

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Der SPD Ortsverein Wachtendonk-Wankum vertritt stolz die älteste Partei Deutschlands in unserer Heimatstadt.

 


Die SPD sah sich in ihrer Vergangenheit immer wieder großen Herausforderungen gegenüber. Die sozialdemokratischen Ideen waren stark genug, um die Zeit des Nationalsozialismus zu überstehen und sie konnten nach Gründung der Bundesrepublik zur Entstehung unseres demokratischen Gemeinwesens beitragen.

Die SPD-Kanzler Brandt, Schmidt und Schröder haben in ihren Regierungsjahren mit mutigen Entscheidungen das Land nach vorne gebracht. Diese Entscheidungen waren nicht immer populär aber im Rückblick richtig. Oft wurden diese Entscheidungen sogar mit dem Verlust von Mehrheiten bei Wahlen bezahlt. Das zeigt, Politik kann sehr wohl anständig sein und dem Volk dienen, ohne sich mit Effekthascherei von Wahl zu Wahl zu bewegen. Wir in Wachtendonk haben über viele Jahre wichtige Entscheidungen mitgetragen, aber auch auf Fehlentwicklungen hingewiesen. Oft werden unsere Ideen hier erst nach vielen Jahren mehrheitsfähig.

Die Politik ist, wie vielerorts am Niederrhein, gegen die Dominanz der CDU durch oppositionelle Arbeit geprägt. Kurz gesagt, wir lassen uns nicht alles gefallen. Wir sind stets bemüht, die sozialen Aspekte für den Bürger in den Mittelpunkt unserer politischen Arbeit zu stellen. Das gilt sowohl für Wachtendonk, Wankum und die weiteren Ortsteile  ohne Ausnahme.

Ziel unserer Politik in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren ist es, die Verwaltung an den Wünschen der Bürger/innen auszurichten. Nicht alles ist machbar, aber wir müssen den Weg eines Abgleichs zwischen Bedürfnissen und Möglichkeiten gehen. Bürgernähe, bezahlbarer Wohnraum, Integration der Flüchtlinge, kurz ein lebenswertes liebenswertes Wachtendonk  ist eines der Ziele unserer politischen Arbeit.

Wir freuen uns dabei über jede Unterstützung.

Ich wünsche Ihnen noch viel Freude an unserer Homepage und freue mich, wenn Sie uns auf einer unserer Veranstaltungen besuchen, für neue Impulse sind wir stets dankbar.


Ihr
Jochen Ebel
Ortsvereinsvorsitzender

 

Für den Kreistag in Kleve hatte sich beworben

      Martina Fenske

 

Für Sie im Deutschen Bundestag in Berlin...

Dr. Barbara Hendricks

Informationen zu

Mindestlohn steigt kräftig............................> Wir bleiben am Ball <

 

Die Grundrente kommt……………………………> Lohn für harte Arbeit <

 

Wir tun was für Familien...........................................>Zweites Familienentlastungsgesetz<

 

Faktenpapier Fleischindustrie.......................>Arbeitsschutz-kontrollgesetz<

WebsoziInfo-News

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

Ein Service von websozis.info